Hypermiling is the act of driving using techniques that maximize fuel economy

Those who practice these techniques are referred to as 'Hypermilers'.

Hypermiling ist supereffizientes Fahren um mit jedem Liter Treibstoff und jeder Kilowattstunde Strom die maximale Distanz zu realisieren. Dabei werden Strassenverlauf, Topografie und Verkehr zwecks einer ökolomischen Fahrweise fortlaufend weit vorausschauend berücksichtigt.

30 - 40 % der Gesamtfahrstrecke kann ein Auto (je nach Einsatzgebiet) ohne Motorenkraft bewältigen. Während Hersteller und Zulieferer noch an komplexen Systemen herumtüfteln oder aber diese bereits einbauen (z.B. intelligent Manual Transmission iMT von KIA) um durch Segeln auf dem Prüfstand ein paar Prozente CO2 zu sparen setzen Hypermiler diese Erkenntnis längst in ihrer Fahrpraxis um.

Es ist simpel:

Fahren mit weniger Energie beschert weniger Emissionen und schont den Geldbeutel sowohl bei Verbrennern wie auch bei E-Autos. Und wenn man den Dreh mal raus hat fährt man signifikant weiter bis ein Tank- oder Ladestopp fällig ist.

Das wiederum kann beflügeln, motivieren und (Fahr)Spass bereiten.

Dem Hypermiler entlockt dies ein verschmitztes Schmunzeln und macht ihn so zum          'Hypersmiler'.

405394_edited.jpg

LOHNT SICH HYPERMILING ?

Nach ≈ 213'000 Kilometern mit ø 3.33 L / 100 km wurden gegenüber dem ø-Verbrauch der aktuell total 416 Spritmonitor User mit demselben Fahrzeugtyp (5.61 L oder 61% höherer Konsum mit dem 110 PS TDI AFN-Motor) insgesamt > 4850 L (12.8 Tonnen CO2) eingespart. Bei einem durchschnittlichen Literpreis von € 1.50 wurde damit der damalige Anschaffungspreis des Gebrauchtwagens in € bereits ≈ 10% 'überkompensiert' (Kaufpreis 2008: € 6638 versus > € 7275 ...)

Ja, konsequentes Hypermiling zahlt sich definitiv aus !

ganz besonders bei erhöhten Treibstoffpreisen

95 g CO2 pro Kilometer - no Problem

Tatsächlich: Auch mit 'konventionellen' Antrieben unterbieten vorausschauende Ecodriver in kompakten Autos problemlos die 95 g Limite (WLTP korrigiert sind's ja 118 g) im praktischen Fahrbetrieb längst. Die Fahrtechnik (und das Einsatzgebiet) hat auf den Verbrauch eben DEN einen entscheidenden Einfluss.

Unverständlich, dass die Politik diesen Spielraum (ökolomischer Fahrstil) überhaupt nicht berücksichtigt - und - mittels 'Homologations-Tricks/Vorgaben' (unrealistisch hoher, mit 0 g CO2 gewerteter, elektrischer Fahranteil im Prüfzyklus) gar den Absatz von grossen, schweren und übermotorisierten Fahrzeugen (high performance PHEV-SUV's) begünstigt.

 Der US-Amerikaner Wayne Gerdes ist der "Papst des Hypermiling".

 Er hat diese effiziente Art der motorisierten Fortbewegung publik gemacht.

  Wayne Gerdes' 5 tips of Hypermiling:

WG 5 tips.jpeg

Der Österreicher Gerhard Plattner ist Europas Meister-Hypermiler (hier im Gespräch mit Felix Egolf in Innsbruck).

Er hat, meist im Dienste von Porsche, VW, Audi und Skoda, seit Mitte der 70er Jahre rund sieben Milionen Kilometer (!) effizient zurückgelegt.

Gerhard Plattner.jpeg